Back to top

Entdecken & Lernen

Oberlausitzer Dreieck - Regionales - Entdecken & Lernen

Entdecken & Lernen

Region

Region - Oberlausitzer Dreieck gGmbH
Region

Zittau hat viel zu bieten - kulturelle Bauten, die beiden einzigartigen, für ganz Europa bedeutenden Fastentücher oder das 8-geschössige Salzhaus mit seinen 340 Fenstern aus dem 14. Jahrhundert, welches übrigens zu einem der bedeutendsten Speicherbauten Deutschlands gehört. Das Kulturhistorische Museum Franziskanerkloster gehört zu den ältesten Museen Sachsens und bietet eine Menge Entdeckungsmöglichkeiten für Schüler, Studenten und andere Wissbegierige.

Wer es lieber beschaulicher mag, kann bei einem Spaziergang die Oberlausitzer Umgebindehäuser bestaunen, die diese Region seit dem 15. Jahrhundert unverwechselbar prägen. Lassen Sie sich von den vielen handwerklichen Details beeindrucken!


Die zwei in Deutschland einzigartigen Fastentücher gehören zu den den besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt Zittau. Das Große Zittauer Fastentuch von 1472 erzählt in 90 Bildern die Geschichte Gottes mit den Menschen. Das Kleine Zittauer Fastentuch von 1573 zeigt die Kreuzigung Christi, umrahmt von 30 Symbolen seiner Passion. Mehr Infos unter: https://www.zittau.de/de/tourismus-kultur-freizeit/sehenswertes/die-zitt...ücher


Entdecken Sie die Oberlausitzer Umgebindehäuser. Dieser besondere Haustyp mit Anteilen der Blockbau-, Fachwerk- und Massivbauweise ist eine architektonische Meisterleistung und typisch für die Region im hiesigen Dreiländereck.


Das Salzhaus oder auch der Marstall ist ein historisches Gebäude in der Neustadt der Stadt Zittau und gehört zu einer der größten mittelalterlichen Speicher Deutschlands.


Das Kulturhistorische Museum Franziskanerkloster in Zittau blickt auf eine reichhaltige Geschichte zurück. Der Baukomplex des ehemaligen Franziskanerklosters in Zittau zählt zu den ältesten und bedeutendsten Architekturensembles der Stadt. Ost- und Westflügel beherbergen die reichen und kostbaren Sammlungen der Städtischen Museen. Die Südseite nimmt die Klosterkirche (Petri-Pauli-Kirche) mit ihrem 70 m hohen Turm ein – sie dient seit 1598 der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde als Gotteshaus. Mehr Infos unter: https://www.zittau.de/de/tourismus-kultur-freizeit/sehenswertes/städtische-museen/kulturhistorisches-museum


Das Gebiet der Mühlsteinbrüche ist geologisch einmalig in Europa. In den fünfziger Jahren legten Natur- und Heimatfreunde einen Denkmal- und Naturlehrpfad durch die Mühlsteinbrüche an. In den Folgejahren wurde ständig am Erhalt und der attraktiven Ausstattung und Markierung des Naturpfades gearbeitet.
Jeden Montag 9.00 Uhr bietet die Tourist-Information Jonsdorf den Interessierten eine geführte Wanderung durch das Gebiet der Mühlsteinbrüche an. Sie führt entlang des Naturlehrpfades durch das Steinbruchgebiet mit Besuch der Steinbruchschmiede.
Quelle: http://www.jonsdorf.de/content/index.php?menuid=42&reporeid=36